„DA NAHM DAS AUGE AM HÖRGENUSS TEIL“

 

„Immer wieder ist es der gleiche Eindruck einer noblen Musikalität, einer an klanglichen Idealen orientierten und von anfänglicher stilistischer Erfahrung untersetzten Musizierhaltung, die den Hörer gefangen nimmt.“
Thüringer Landeszeitung, Weimar

„Ein launiger Haydn, überaus transparent in der Klanggestaltung, mit federnden Ecksätzen.“
Kölnische Rundschau, Köln

„Die Weimarer Kammermusiker – Mitglieder der Staatskapelle Weimar – bilden ein kleines sehr engagiertes Ensemble von weichem hellen Klangcharakter und vorbildlicher kammermusikalischer Disziplin. Ursula Dehler führt sie vom ersten Pult aus zügig und akzentuiert und inspiriert sie zu mitreißender Musizierfreude.“
Westfälische Rundschau, Dortmund

„Besonders im Menuett verlieh das Ensemble durch gepfefferte Akzentuierung Verve. In schönem Kontrast dazu stand das liebliche Trio. Den Finalsatz legte das Orchester als mitreißen den Kehraus an.“
Rheinpfalz, Ludwigshafen

„Mit der Sinfonie Nr. 9 von Mendelssohn haben Martin Hoff und die Streichergilde Weimars sowohl ihr stilistisches Feingefühl als auch ihre Orchesterkultur demonstriert. (…) Geradezu fasziniert hat die sichere Handhabung der vielfältigen Stricharten durch die Weimarer Instrumentalisten. Da war es eine Freude, nach der Konzertmeisterin zu schauen oder wie der Kontrabassist den Springbogen handhabte. Da nahm das Auge am Hörgenuss teil.“
Freies Wort, Suhl

„Zum Jubiläumskonzert gastierte mit dem Thüringischen Kammerorchester Weimar ein vertrauter Partner im Palas der Burg. Es spielte Kostproben seines letzte satztechnische und strukturelle Feinheiten berücksichtigenden Musizierstils und bewies seine Fähigkeit, Musik aus der Bodenhaftigkeit zu lösen und in einen Schwebezustand zu versetzen.“
Thüringer Allgemeine, Erfurt